Punkte bleiben in Kirschhofen

Am Donnerstag den 01.09.2011 spielte der SV Münster bei der SG Kirschhofen/Odersbach und musste nach  90. Minuten  mit  4:0 eine weitere Niederlage einstecken. Münster knüpfte nahtlos da an wo man im Spiel gegen den SC Ennerich aufgehört hatte. Alles was man der Mannschaft noch vor dem Spiel auf den Weg gab

schien ungehört wieder die Gehörgänge der Spieler verlassen zu haben. Die Hausherren, die ebenso im Tabellenkeller der Liga beheimatet sind boten aber auch kein Spiel einer Übermannschaft oder wovor man Angst gehabt haben müsste. Was man ihnen jedoch attestieren kann war, dass sie weit aus engagierter ans Werk gingen und man spürte bei ihnen eher den Siegeswillen als auf der Seite der Gäste. Schon nach 6 Minuten stand es 1:0 für die SG Kirschhofen/Odersbach, die durch ihren Spielertrainer  in Führung gehen konnten. Hier sah Haibach schlecht aus, da er erst den Zweikampf  leicht verloren hatte und dann dem Spieler ohne Ball nicht mehr hinter her herkam wodurch dieser frei auf Erwe im Tor der Münsteraner zusteuern konnte und die Kugel flach im langen Eck versenkte.

Nur vier Minuten später konnten die Hausherren auf  2:0 erhöhen als einem Spieler der SG Kirschhofen/Odersbach nach einem Zweikampf mit Szufrajda noch glücklich der Ball vor die Füße fällt wodurch er bis zur Grundlinie durchlaufen kann. Aus spitzem Winkel gibt er nach innen wo Libero Eric Haberlick der Kugel noch die entscheidende Richtungsänderung verpasst wodurch diese im kurzen Eck einschlägt. Erwe auch hier wie beim 1:0 machtlos.

Nach 38 Minuten gibt es einen Foulelfmeter verursacht von Eiko Haberlick am Spielertrainer Schnitzspahn, der aber auch gut mitgeholfen hatte um es vorsichtig auszudrücken. Erwe zeigte hier wieder seine Extraklasse und pariert den Elfer geschossen von Daniel Heimann und hält seine Mannschaft so noch im Spiel. Danach wechselt man nach 45 enttäuschende Minuten die Seiten.

Nach dem Wechsel gleich mit dem ersten Angriff eine dicke Chance für die Hausherren die die Abwehr der Gäste förmlich zu überrennen versuchten in Erwe aber ihren Meister fanden, der den Abschluss noch über die Querlatte lenken kann. In der 60. Minute die Vorentscheidung mit dem 3:0 nach einem Konter über die rechte Angriffsseite der SG. Das Spiel war schon lange gelaufen und die Hausherren erhöhen in der 64. Minute noch auf 4:0 nachdem Erwe einen Fernschuss noch zur Seite abwehren kann der Ball aber bei einem gegnerischen Stürmer vor die Füße fällt und dieser so seinen Mitspieler der frei vorm Tor stand bedienen kann. Der Rest ist nur noch Formsache durch einen Abstauber. Szufrajda hat in der 86. Minute noch die größte Gelegenheit zur Kosmetik verzieht aber aus aussichtsreicher Position das Tor unten rechts.

Fazit: Münster derzeit völlig von der Rolle. Die Mannschaft spielt einfach nicht miteinander und verzettelt sich durch zuviel Einzelaktion und reibt sich untereinander regelrecht auf anstatt an einem Strang zu ziehen. Dabei zeigt man in einzelnen Aktionen doch ab und an was man kann. Der Sieg geht für die SG Kirschhofen/Odersbach auf Grund des höheren Einsatz in Ordnung, beide Mannschaften stehen aber zu recht da wo sie zur Zeit stehen.

Münster spielte mit: Erwe, Haberlick Eiko, Haberlick Eric (72. Min Glaßner), Fink, Haibach, Stehning, Pilling (72.Min. Horn), Philippsen, Nickel, Cinar Oezgen, Szufrajda

Tore: 06. Min 1:0 Marcus Schnitzspahn, 10. Min. 2:0 Marius Förster , 60. Min 3:0 Florian Heimann, 64. Min 4:0 Daniel Heimann

Besonderes Vorkommnis: Erwe (SV Münster) hält Foulelfmeter in der 39. Minute

Bereits am Dienstag, den 30.08.2011 spielte die zweite Mannschaft ebenfalls gegen die SG Kirschhofen/Odersbach und musste nach 90 recht ansehnlichen Minuten eine 1:5 Klatsche mit nach Hause nehmen. Auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Kirschhofen gingen die Hausherren nach 13 Minuten mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war ein Zweikampf bei dem Horn seinen Gegenspieler im Bereich der linken Eckfahne zum Drehen kommen lässt wodurch dieser bis auf die Torauslinie zusteuern kann und  das Spielgerät flach nach innen gibt. Hier gelingt es einem mitgelaufenen Mitspieler so ohne Mühe die Kugel per Abstauber im Tor unterzubringen. Hauptvogel im Münsteraner Tor war hier machtlos.

Danach wog das Spiel hin und her und beiderseits konnte man gute Tormöglichkeiten verzeichnen. In der 38. Minute der Ausgleich für die nun besser ins Spiel kommenden Gäste. Oezdemir der schön von Horn per langem Ball aus dem linken Mittelfeld in Szene gesetzt wurde bringt den Ball halbhoch im Tor der Hausherren unter.

Nur eine Minute später allerdings die erneute Führung für die SG Kirschhofen/Odersbach. Direkt nach dem Anstoß kann ein Spieler der Heimelf den Ball über die rechte Seite nach vorne tragen. Hier begeht er zwar erst Nickel ein Foul und sein Gegen Spieler revanchiert sich mit einem Tritt , welches aber von Unparteischen zunächst nicht geahndet wird. Zunächst! So kann er sich nun ungehindert bis zur Grundlinie nach vorne tanken und eine Flanke anbringen. Die Hintermannschaft nebst Torhüter Hauptvogel wahrscheinlich noch  im Geiste mit dem Torjubel zum 1:1 beschäftigt, schläft wodurch Wenz seinen Gegenspieler nur noch regelwidrig foulen kann. Somit 11er für die SG Kirschhofen/Odersbach. Noch bevor der Strafstoß ausgeführt wird ahndet der Schiedsrichter das vorher begangene Nachtreten an Nickel mit Gelb! Warum nur Gelb bleibt wohl sein Geheimnis? Der Strafstoß wird sicher mitten im Tor zum 2:1 untergebracht.Dies ist schon der Halbzeitstand und man wechselt die Seiten.

Nach dem Wechsel und der Hereinnahme von Szufrajda für Kaiser kommen die Gäste zunächst besser aus der Kabine. Nickel in der 49. und Oezdemir in der 50. Minute  haben kurz nach der Pause je eine sehr gute Gelegenheit den erneuten Ausgleich zu markieren, verziehen aber aus aussichtreichen  Positionen das Tor. Fünf Minuten später reagiert Hauptvogel stark in einer 1:1 Situation und hält somit seine Truppe im Spiel. In der 58. Minute die kurioseste Szene an diesem Abend. Nach einer verunglückter Rückgabe zum Torwart der Hausherren versucht dieser den Ball noch vor der Tor-Aus-Linie im Spiel zu halten und nach vorne zu schießen. Dieser Versuch misslingt allerdings und die Kugel geht über ihn  hinweg in Richtung eigener Kiste. Zum Glück für die SG Kirschhofen/Odersbach. Und zum Pech für die Gäste kullert das Spielgerät nur Zentimeter entfernt parallel zur Torlinie und kann später am langen Pfosten durch einen Mitspieler des verdutzten Torwartes geklärt werden.

Nach 70 gespielten Minuten und stark einsetzender Dunkelheit  fällt durch den stark aufspielende 10 er der SG die Vorentscheidung in diesem guten Spiel zweier C Liga Reserveteams. Hier zieht der 10 er aus ca. 20 Metern halblinker Position ab, der Ball wird noch abgefälscht und landet unhaltbar für Hauptvogel flach unten im langen Eck der Münsteraner Kiste.

Nur vier Minute später die endgültige Entscheidung zum Sieg für die SG Kirschhofen/Odersbach. Per Kopf erzielt der 13 er der SG das 4:1 nach erfolgter Flanke von links, die der Flankengeber jedoch völlig freistehend ansetzen konnte.

Fünf  Minute vor dem Ende fällt noch der fünfte Treffer für die SG Kirschhofen/Odersbach. per Foulelfmeter. Hier soll Horn seinen Gegenspieler im 16 er gefoult haben was aber nicht richtig war, allerdings vom Unparteischen so gesehen wurde. Wie er dies hier hatte sehen können bleibt wohl auch sein Geheimnis, da man mittlerweile fast nichts mehr in Kirschhofen sehen konnte. Richtig war, dass Komorowski fair den Gegenspieler vom Ball getrennt hatte und die Kugel ins Tor-Aus beförderte. Hier hätte es Eckball geben müssen. Den verständlicherweise aufgebrachten Komorowski schickte der 23. Mann danach noch mit gelb/rot vorzeitig zum duschen. Noch bevor Komorowski den Platz verlassen hatte wurde der der Elfer im Tor versenkt. Somit aus Betrachtersicht der Treffer zwar nicht ganz regulär aber auch nicht mehr entscheidend an diesem Abend. Dies war der Endstand oder „Höhepunkt“ in einem recht guten Spiel welches die Gastgeber aber mit zwei Toren zu hoch für sich entschieden hatten.

Fazit: Der Sieg der SG Kirschhofen/Odersbach geht aufgrund ihrer besseren Laufbereitschaft und ihrem Übergewicht im Mittelfeld in Ordnung. Münster stand zu weit weg vom Mann und muss seine Ordnung im Spiel und seine Chanceauswertung verbessern.

Münster spielte mit: Hauptvogel, Lehn, Wenz, Fink, Kaiser (46. Min Szufrajda), Komorowski, Oezdemir, Nickel, Hauck (60. Min Glaßner),  Philippsen, Horn,

Tore: 13. Min 1:0, 38. Min 1:1 Oezdemir, 40. Min 2:1 (Foulelfmeter), 70. Min. 3:1, 74. Min 4:1 (Kopfball), 85. Min 5:1 Foulelfmeter

Die nächsten Termine

So Okt 28 @13:00 - 03:00PM
FSG Gräveneck/Seelbach II - RSV Weyer III
Sa Nov 03 @17:30 - 07:30PM
RSV Weyer III - SG Weilm/Laubuseschb II
So Nov 11 @12:30 - 02:30PM
SG Niedertiefenbach/Dehrn II - RSV Weyer III

Wer ist online

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 24.08.2010

Heute34
Gestern47
Woche81
Monat1267
Insgesamt75731

Tennis Abteilung

Neuigkeiten
Mannschaften
Informationen

Anmelden

Wetter